Tag Archive: Podiumsdebatte

Gedanken zum Begriff „Die Juden“

Ein Kommentar von Sven Zeitler, Vorsitzender der StuPa-AG „Namensgebung“

Ich habe mir die Podiumsdiskussion über Ernst Moritz Arndt am Donnerstag vor Ort und auch im Nachhinein mehrmals angehört und möchte hier keine Wertung über etwaige Argumente oder den allgemeinen Verlauf der Debatte abgeben. Im Moment liegt mir etwas ganz anderes am Herzen.

Antisemitische Steriotype in Alltagsbildern

Antisemitische Stereotype in Alltagsbildern

Oft war die Rede von „den Juden“, „den Franzosen“ oder der deutschen Nation („Die Identität als Deutscher trägt ja jeder in sich.“).

Ich empfinde es als viel zu pauschal, von den Bewohner_innen eines Staates als homogene Masse zu sprechen. Es haben doch nicht alle, die innerhalb mehr oder minder fiktiv gezogener Staatsgrenzen leben, die gleichen Eigenschaften und Verhaltensweisen. Stattdessen definiert sich meiner Meinung nach die so genannte Nation erst nach Entstehung des jeweiligen Staates, sie ist also veränderlich und fiktiv.

„Die angelsächsische Nationalismusforschung hat in diesem Zusammenhang immer wieder die Künstlichkeit des Konzepts Nation herausgestellt. So geht B. Anderson (1993) davon aus, dass es nicht die Nationen, d.h. bereits bestehende Gemeinschaften sind, „die Staaten und Nationalismen hervorbringen, sondern umgekehrt“, Nationalismen ,erfinden‘ Nationen.“ (1.) Deswegen halte ich es zum Beispiel für sinnvoller, von Einwohner_innen der BRD zu sprechen, anstatt von Deutschen, oder eben seine Aussage zu konkretisieren.

Ähnliche Bedenken habe ich bezüglich der Formulierung „die Juden“. Das Judentum ist in erster Linie eine Religion und jede_r ihrer Anhänger_innen ist eine individuelle Persönlichkeit. Menschen jüdischen Glaubens als geschlossene und einheitliche Gruppe aufzufassen, ist der erste Schritt zum Antisemitismus. Der offene Antisemitismus, welcher Juden und Jüdinnen als feindliche und minderwertige „Rasse“ ansieht, ist heutzutage in der BRD verpönt und tritt vor allem im rechtsextremen Spektrum auf. Den ganzen Text nach dem Klick lesen…

Weiterlesen

Share

Amadeu Stiftung twittert aus der Debatte…

Amadeu_webDie Zusammenarbeit mit der Amadeu Antonio Stiftung soll nach der erfolgreichen Kooperation zur Podiumsdiskussion ausgebaut werden. Wir freuen uns und bedanken uns noch einmal recht herzlich für die Unterstützung der Debatte!

Hier ein paar Auszüge aus dem Twitter-Account der Stifung während der Arndt-Debatte:

  • Prof. Stamm-Kuhlmann: „Arndt hat damals die propaganda geliefert“
  • Prof Buchholz berichtet über arndts frage, welche völker ein „lebensrecht“ hatten…
  • Prof Herzig: „Arndt hat sich mit der Zeit sehr zum negativen entwickelt“
  • Saalfrage von Prof Lutz im Publikum: Arndt war im Aufsatz über „Indianer“ im biologismus und „wissenschaftlichen Rassismus“ weit vorraus

Ganz lesen: Weiterlesen

Share

Aufzeichnung der Debatte jetzt online!

Gestern Abend fanden sich – trotz massiven Platzregens – über 200 Studenten ins Ikuwo ein. Es wurde bis 22.30 Uhr eine intensive und abwechslungsreiche Debatte über Arndt, die Namensverleihung, Rechtsextremismus in Vorpommern und viele andere Fragen diskutiert.

Mit Dank an radio 98eins ist die ganze Aufzeichnung jetzt online:  Ihr könnt jetzt die Datei direkt herunterladen

…oder einfach hier klicken, um Euch die Debatte direkt anzuhören!

Leiten sie die Adresse zu dieser Seite auch an ihre Freunde weiter!

Nach dem Klick haben wir noch ein paar Fotos von Carsten Schönebeck vom webMoritz erhalten. Vielen Dank auch dafür!

Weiterlesen

Share