Heute: Erste Arndt-Debatte im Senat seit 1933

Heute wird im Senat der Universität Greifswald endlich und erstmals über den Namenspatron gestritten.

Die Sitzung beginnt um 14 Uhr im Unihauptgebäude und ist öffentlich. Die vom Senat eingerichtete Kommission wird ihre Ergebnisse vorstellen und es wird eine  Debatte über den Namenspatron erwartet.

Dies wäre die erste Debatte über Arndt seit der Namensaufnahme 1933 . Warum? Im Jahre 1945 wurde der Namen ohne Debatte,  stillschweigend aus den Dokumenten gestrichen. Einen offiziellen Beschluss des Senats brauchte es damals nicht. Erst 1954 wurde der Name dann wieder aufgenommen. Der Senat traf diesen Beschluss jedoch laut Protokoll „ohne Aussprache“. Bis 1990 passierte dann nichts. In den letzten 20 Jahren wurden dann zwar viel über Ernst Moritz Arndt in der Öffentlichkeit gestritten, jedoch nie im Senat.

Auch nicht im Juni letztens Jahres, als 1200 Studenten die Ablegung des Namens forderten. Stattdesen beschloss der Senat eine Kommission zu gründen und schob so die unbequeme Debatte ab. Heute könnte es nun also zur ersten „echten“ Aussprache über Arndt seit 1933 kommen.

Die Entscheidung über die Ablegung soll jedoch erst in der nächsten Senatssitzung am 17. März fallen.

Das Uni ohne Arndt Team freut sich auf die Debatte und ist gespannt, welche Früchte die Debatte des letzten Jahres nun trägt.

Share

6 Antworten auf “Heute: Erste Arndt-Debatte im Senat seit 1933

  1. Manfred Peters

    "Die Sitzung beginnt um 14 Uhr im Unihauptgebäude und ist öffentlich."
    Was bedeutet diese Information? Für wen ist die Sitzung öffentlich gewesen?
    Offensichtlich doch nur für aktive und ehemalig Uni-Angehörige, wie sich inzwischen herausgestellt hat.
    Die zweite Gruppe wurde nach einer Intervention eines UoA-Vertreters geduldet.

    1. ret_marut

      Und was bedeutet jetzt Ihr Kommentar?
      Sitzungen des Senats sind stets hochschulöffentlich, es sei denn, es werden für einzelne Tagesordnungspunkte Nichtöffentlichkeit beantragt (bzw. bei Personalgeschichten etc. ist das stets nichtöffentlich).
      Wo ist das Problem?

      1. Manfred Peters

        Noch einmal: In diesem Beitrag oben und in der PE der UoA steht eindeutig "öffentlich". Ohne jede Einschränkung auf die Uni!
        Es ist nicht leicht, bei soviel gespielter Unbedarftheit sachlich zu bleiben. Ist diese Homepage auch nur "hochschulöffentlich"? Dann bin ich hier verkehrt und Ihr solltet den Zugang für "Normalsterbliche" sperren.
        Also doch gewollte Provokation, um Gäste bei der Veranstaltung dann vorführen zu können, wie es versucht wurde.
        Trotzdem danke für den Versuch zu antworten.

        1. ret_marut

          Was genau ist denn jetzt Ihr konkretes Problem??!
          Außer viel heißer Luft ("Unbedarftheit", "gewollte Provokation") hab ich aus Ihrem Kommentar nicht viel herausdeuten können.
          Ich stehe ja gerne für sachliche Diskussion bereit, aber dann bitte auch mit Inhalt und nicht solche Luftnummern. Danke!

          1. Manfred Peters

            Ihr wollt nicht streiten, sondern nur recht haben.
            Aber wenigstens habt Ihr wohl im Gegensatz zu ret_marut mein Argument verstanden.
            Seine Taktik unliebsamen Fragen auszuweichen nennt man übrigens auch: "Dummpulver nehmen".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.