Landesverband der Humanisten spricht sich für Umbenennung aus

Wir hatten bereits vor knapp drei Wochen berichtet, dass das Humanistische Forum Greifswald in einem Beitrag auf seiner Website sich für die Umbenennung positioniert hat. Nun hat sich der Landesverband offiziell für eine Umbenennung ausgesprochen. In der Pressemitteilung heißt es:

hvd-logo„Die Frage nach der Eignung von Ernst Moritz Arndt als Namensgebers einer Universität ist ein herausragender Beleg für einen kritisch reflektierenden Geist in der Greifswalder Studierendenschaft. […] Der HVD M-V erklärt weiter, dass die öffentliche und engagierte Forderung nach Ablegung des derzeitigen Universitätsnamens unterstützenswert ist. […]

Jochen Stopperam, Vorsitzender des HVD M-V, betont: „Ernst Moritz Arndt hat mit seinen Schriften und Reden zeitlebens die völkische und nationalistische Bewegung im Deutschland des 19. Jahrhunderts gestärkt (Motto „Deutschland, Deutschland über alles!“). Wohin das schließlich im 20. Jahrhundert geführt hat, ist bekannt.“ […]

Aber er erklärt auch, dass von humanistisch denkenden Menschen ebenso stets die Lehren aus Fehlern der Geschichte gezogen werden sollten – eine politische Verhandlung um die Deutung von Ernst Moritz Arndts Aussagen in einem vermeintlichen und vielfach interpretierten Zeitgeist ist deshalb abzulehnen.

Eine solche Diskussion entspräche der Verhandlung über grundlegendste Prinzipien einer vielfältigen und offenen Gesellschaft. Für uns alle so bedeutende Grundsätze sollte man nicht in einer Diskussion im politischen und alltäglichen Wettstreit hinweg wägen. Denn sie sind überaus wichtig für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft, sowohl im eigenen Land wie auch in der globalisierten Welt“, so Jochen Stopperam.

Die ganze Presse-Mitteilung. HVD Humanisten Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.