Entsetzt über fehlende Sensibilität der Universität Greifswald

Lea_Grundig

Die Studenten der Initiative „Uni ohne Arndt“ sind über die Ungleichbehandlung der Jüdin „Lea Grundig“ und des Antisemiten „Ernst Moritz Arndt“ entsetzt.

Hintergrund: Die Künstlerin Lea Grundig war Jüdin und flüchtete während des Dritten Reiches ins Exil nach Palästina. Nach Ende des zweiten Weltkrieges kehrte sie in die DDR zurück und gewann hier Anerkennung. Die Künstlerin soll in etlichen Fällen dazu beigetragen, dass engagierte, jedoch nicht „linientreue“ Künstler aus dem DDR-Künstlerverband ausgeschlossen wurden. Beweise dafür soll es bisher jedoch nicht geben.

1972 hatte Lea Grundig, nachdem ihr die Ehrendoktorwürde der Universität Greifswald verliehen worden war, unserer Universität eine »Hans-und-Lea-Grundig-Stiftung« übergeben. Mit dem Preis der Stiftung sollten hervorragende künstlerische Leistungen von StudentInnen anerkannt werden. Das geschah bis 1996. Der Name wird seitdem nicht mehr als „angemessen“ betrachtet. Inzwischen erwägt die Universität eine Namensänderung der Stiftung.

Die Initiative will sich hier weder für noch gegen Lea Grundig aussprechen – dazu kennen auch für ihre Biografie nicht gut genug – aber es gibt hier trotzdem erhebliche Unreimtheiten:

  • Die Umbenennung der Lea Grundig Stiftung wird – nur auf Verdacht möglicher Vergehen – geprüft. Warum geht man bei Arndt nicht genauso vor? Im Gegenteil zu Lea Grundig gibt es bei dem Nationalisten und Rassisten Arndt eine erdrückende Beweislast – nämlich seine Bücher. Sie belegen zweifelsfrei seinen politische Gesinnung, die von den Völkischen und Nationalsozialisten (z.B. Reichspropagandaministers Dr. Joseph Goebbels) auch vielfach rezipiert wurden. Renommierte Historiker belegen und bestätigen all dies. Doch obwohl die Universität dies spätestens seit 2001 weiß, zieht man eine Umbenennung nicht einmal in Erwägung.
  • Arndts Rassismus und Antisemitismus wird von Arndt-Befürwortern (zu unrecht!) als „im Geist der Zeit“ verteidigt. Interessant ist, dass die selbe Argumentation für Lea Grundig (angebliches)  politisches Fehlverhalten scheinbar nicht gelten soll. Wenn es sich um Arndts politische Haltung dreht, heißt es, dass auch andere Denker seiner Zeit antisemitisch gewesen wären. Warum gilt dasselbe Argument nicht für Lea Grundig? War sie die einzige in der SED?

  • Die Arndt-Befürworter argumentieren auch, dass es ‚wichtige‘ Streitthemen gäbe und das man doch nicht so einen Aufriss um historische Persönlichkeiten machen solle. Warum handelt die Universität gerade bei Lea Grundig seit 1996 anders? Ist diese selektive historische Sensibilität nicht seltsam?

Nochmals: Wir begrüßen es, wenn historische Persönlichkeiten geprüft werden, aber:

Es hat insgesamt hat einen schlechten Nachgeschmack, dass die Universität Greifswald eine jüdische Stiftung nur auf Verdacht eingefroren hat, jetzt sogar den Namen ändern will, während die antisemitischen Äußerungen Arndts weder in der Unileitung noch in der Greifswalder Bevölkerung für großes Unbehagen sorgen.

Foto: Lea Grundig 1951. Malerin und Grafikerin. Präsidentin des Verbandes Bildender Künstler Deutschlands, Nationalpreisträgerin. Fotograf: Rudolf Hesse. Creative Commons Bundesarchiv.

Share

5 Antworten auf “Entsetzt über fehlende Sensibilität der Universität Greifswald

  1. Martin

    Das treibt mich zu kritischer Nachfrage… mal sehen ob ich hier „geduldet“ werde 😉

    Eure Initiative, [Edit Moderator: bitte keine Polemik], spricht immer davon, daß es ausschliesslich um den Namen E.-M.-A. im Zusammenhang mit dem Namen unserer Universität geht.
    Jeder Blick über den Tellerrand mit Sicht auf andere historische Persönlichkeiten wird abgebügelt mit dem Hinweis es gehe ausschliesslich um E.-M.-A..
    Hier drängt sich der Verdacht auf, die Initiative bestimmt die Diskussionsrichtung selbstherrlich wenn hier die Forderung plötzlich durch andere Vorgänge „untermauert“ wird.
    Bitte erklärt mir das…
    P.S. Ich bin mittlerweile neutral in der Namesfrage und hoffe auf eine aufrichtige offene Debatte. Leider finde ich die Methoden der Initiative, [Edit Moderator: bitte keine Polemik], teilweise bedenklich. Daher meine Frage.

    1. Uni-ohne-Arndt Team Autor

      Warum solltest Du hier nicht „geduldet“ werden?

      Richtig ist, dass sich die Initiative nur für die Namensänderung unserer Universität einsetzt. Also nicht etwa für andere Ernst Moritz Arndt Schulen oder ähnliches. Falsch ist, dass wir einen Blick auf andere historische Personen „abbügeln“. Falls das irgendwo passiert ist, bitten wir um Nachweis und Quelle. Im Gegenteil – gerade erst im historischen Vergleich mit Persönlichkeiten wie Goethe, Schiller, Fichte und anderen Nationaldichtern erkennt man Arndts Fanatismus. Außerdem haben wir ebenfalls im historischen Vergleich aufgezeigt, dass es bereits zu Arndts Lebzeiten Menschen wie Prof. Kosegarten gibt, der Arndts Rassismus und „Volkshass“ kritisierte. Wir lehnen lediglich pauschale Gleichsetzungen ab, alá „Luther hat auch mal was böses über die Juden gesagt“. Das stimmt zwar und ist ebenfalls kritikwürdig. Im Gegensatz zu Arndt stand jedoch bei Luther weder Rassismus, noch der Aufruf zum Volkhass im Mittelpunkt seines Werkes!

      Bitte sage uns welche „Methoden“ Du glaubst, dass sie unserer Initiative verfolgt und welche Du kritisierst. Für uns stehen im Mittelpunkt:

      – Transparenz
      – Informationsvermittlung über Arndt
      – Fakten der Geschichtswissenschaft der Öffentlichkeit zugänglich machen
      – Eine breite, faktenreiche Debatte, bei der jeder mitmachen kann

  2. Martin

    Hi nochmal,

    verzeiht mir diesen Weg der Kommunikation. Ich würde die Unterhaltung gern in einem Forum fortführen. Ginge das? Mir ist nach kurzer Bedenkzeit ein grundsätzliches Problem aufgefallen. Ich bringe jeden Kommentar o.ä. von der Pro Arndt Ecke mit euch in Verbindung. Was falsch sein muss. [Edit by Moderator: Beleidigung gelöscht]

    Wie wärs wenn Ihr auf Eurer Webseite auch dazu mal Stellung bezieht. Ich persönlich würde es begrüssen da ich immer gleich automatisch alle Anti-Arndtler mit euch in Verbindung bringe. Wie wäre es z.B. wenn Ihr die Namen unter denen Ihr hier kommentiert auf Eurer Webseite schreiben würdet. Damit ich sozusagen erkenne kann wer tatsächlich für Eure Initiative spricht oder wer nur billig stänkern möchte…

    1. Uni-ohne-Arndt Team Autor

      a) Wir antworten hier, einzelne Vertreter unserer Initiative antworten aber auch im webMoritz-Forum, im Uni-Forum, in OZ-Leserbriefen und in zahlreichen anderen Online-Foren.

      b) Nein – die Uni ohne Arndt – Gruppe ist ein loses Bündnis. Es gibt weder eine feste Hierarchie, noch eine Liste aller Mitglieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.