Einladung: Donnerstag Podiumsdiskussion über Arndt!

Professor Herzig

Professor Herzig

Wie Sie wissen, wollen wir Sie nicht nur informieren, sondern auch mit Ihnen diskutieren. Besonders gut geht das in einer offenen Diskussionsrunde. Dazu haben wir keine Kosten und Mühen gescheut und zusammen mit der Amadeus Antonio Stiftung unter anderem den renommierten Historiker Prof. Dr. Arno Herzig aus Hamburg eingeladen.  Mit Prof. Dr.  Reinhard Bach haben wir aber auch einen starken Arndt-Verteidiger eingeladen. Zudem wollen wir mit Euch bzw.  mit Ihnen ins Gespräch kommen!

Podiumsdiskussion: „Ernst Moritz Arndt – Fragen an Rassismus, Antisemitismus und völkischen Nationalismus im frühen 19. Jahrhundert“
.

  • Ort: Internationales Kultur und Wohnprojekt (IkuWo), Ecke Gützkower Straße / Bahnhofstraße (Anfahrt)
  • Datum: Dieser Donnerstag, der 23.7.09
  • Uhrzeit: 20 Uhr
  • Veranstalter: Amadeu Antonio Stiftung aus Berlin (Link)
  • Organisation: StuPa-AG „Namensgebung“ unterstützt vom AStA Greifswald
  • Der Eintritt ist natürlich kostenlos.
  • Gäste: Prof. Dr. Arno Herzig (Hamburg), Prof. Dr. Reinhard Bach (Greifswald), Prof. Dr. Werner Buchholz (Greifswald), Prof. Dr. Thomas Stamm-Kuhlmann (Greifswald)
  • ikuwo

    Ikuwo in der Bahnhofstraße

    Moderation: Marcus Unbenannt (SPD) (Info)

  • Medienpartner: radio 98eins wird die Debatte live in jedes Radio der Stadt und in jeden Haushalt senden! Wer also nicht persönlich vorbeikommen kann, hat die Möglichkeit es sich über das Radio anzuhören. 98eins ist übrigens auch übers Internet zu empfangen: www.98eins.de!

Die Debatte ist Teil des Rahmensprogramms für der Wanderausstellung „Antisemitismus in der DDR“. Diese Ausstellung  der Amadeus Antonio Stiftung wird noch bis Ende des Monats in Greifswald zu sehen sein (Mehr dazu hier).

*Update*
Inzwischen ist die Debatte vorbei. Hier könnt ihr Euch die Aufzeichnung anhören:

Share

2 Antworten auf “Einladung: Donnerstag Podiumsdiskussion über Arndt!

  1. Peter Uhrbach

    Ich bin erst durch die „Junge Freiheit“ 5/2017 v. 27.01.2017, S. 2 und 4 auf die Vorgänge bezügl. E. M. Arndt aufmerksam geworden und stimme den Argumenten des Prof. Reinhard Bach vollständig zu. Ist die "Geschichtsvergessenheit" im Zusammenhang mit dem Fehlurteil nicht ein weiteres Indiz, dass die Geschichtswissenschaft (abgesehen von der Medizin um 3. Reich) die am meisten mißbrauchte Wissenschaft (im Dienste politischer manipulativer Denkrichtungen) ist?
    Peter Uhrbach, 04416 Markkleeberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.