Ehemalige Studenten wollen auch gegen Arndt unterschreiben

mailsFolgende E-Mail erhielten wir gerade:

Liebe Organisatoren der „Uni ohne Arndt“-Initiative,

mit der „Ernst-Moritz-Arndt-Universität“ fühlen sich sicher zunächst einmal die aktuellen Studierenden sowie aktuellen MitarbeiterInnen der Universität verbunden. Aber dazu kommen noch (von der Anzahl her übrigens weit mehr!) ehemalige Studierende, Promovierende und MitarbeiterInnen. Schade, dass Ihr diese in Eurer Kampagne vergessen zu haben scheint?! […]

Auf Eurer Webseite habe ich eine Möglichkeit vermisst, als Ehemaliger meine Meinung, z.B. in Form einer Unterschriftenliste, ausdrücken zu können. Auch andere, nicht direkt mit der Uni verbundene Menschen würden sicher für eine Namensänderung unterschreiben. Vielleicht könnt Ihr ja eine solche Funktion einbauen.

Lieber Leser,

wir kommen Deinem Wunsch so schnell wie möglich nach.

*Update*: Wir haben jetzt ein Gästebuch eingerichtet, wo Ihr Euch eintragen könnt! Ihr findet es hier.

Share

4 Antworten auf “Ehemalige Studenten wollen auch gegen Arndt unterschreiben

  1. Caspar David

    Vielen Dank, dass Sie sich eines der brennendsten Themen unserer Zeit annehmen. Ernst Moritz Arndt – der pommersche Teufel! Wie es mich graust!

    Was für eine lächerliche Kampagne. Lassen Sie Ihre kleinen Lichter leuchten, nehmen Sie die Finger von Arndt, lesen Sie ein bisschen über Vormärz und 1848 und kümmern Sie sich um wirklich wichtige Probleme.

  2. Caspar David

    Worüber sollten wir denn diskutieren? Ich will gar keine Antwort Ihrerseits. Sie wollen Arndt – aus seiner Zeit gelöst – als Namensgeber der Universität, die im übrigen auch meine war, verbannen. Ich bin strikt dagegen.

    Es gibt zwischen diesen beiden Positionen keinen Kompromiss. Eine Diskussion ist also sinnlos.

    1. Uni-ohne-Arndt Team Autor

      Wir wollen Arndt in seiner Zeit betrachtet wissen. Doch auch dann sieht es nicht besser aus! Schon damals war und wurde Antisemitismus und Volkshass verurteilt. Nicht ohne Grund wurde Arndt von der Universität Greifswald von seinen Kollegen gemieden.

      Zudem gab es auch schon damals Persönlichkeiten und Stimmen die vor den Folgen des Antisemitismus gewarnt haben. (Vergleiche dazu unsere FAQ!).

      Last but not least: Wir wollen niemanden „verbannen“. Wir halten Arndt durchaus für einen Menschen mit regionaler Bedeutung. Nicht weniger aber eben auch nicht mehr. Wir wollen lediglich, dass unsere Universität – ein Ort der Bildung, der Toleranz, der Weltoffenheit – sich nicht mit ihm idendifiziert.

      Nur weil wir den Namen ablegen, ist dies nicht zwingend eine Aussage über Arndt! Arndt wird weiterhin durch Straßennamen und durch sein Gedächnishaus erhalten bleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.