Wer wir sind, was wir wollen…

22-7-09-oz-vorstellung-der-initiative

Zum Vergrößern anklicken!

Fast zwei Monate lange berichtete die Ostsee-Zeitung „über“ uns und die Debatte an der Universität über „Ernst Moritz Arndt“. Wir durften uns nur mühevoll in gekürzten Leserbriefen verteidigen. Unsere Position durften wir in der OZ – trotz unserer mehrfachen Angebote – nicht darstellen. Durch diese einseitige OZ-Berichterstattung wurde – ob nun gewollt oder nicht – in der Bevölkerung ein (daher fast schon verständlicher) Hass gegen unsere Initiative geschürt, der sich in Drohanrufen, Hass-E-Mails und unsäglichen Beleidigungen ausdrückte.

Nachdem wir die Chefredaktion der Ostsee-Zeitung in Rostock letzte Woche darüber informierten, wurde uns nun – freundlicherweise – ein Artikel eingeräumt. Der musste nun wiederum „ganz schnell“ gehen… [Unsere Fehlerkorrektur nach dem Klick]

Der schlimmste Fehler steht nun wiederum gleich im ersten Satz, in welchem behauptet wird, wir wären gegen eine „wissenschaftliche“ Bewertung Arndts. Wir hatten beim Gegenlesen des Artikels schriftlich in einer E-Mail darauf hingewiesen das wir lediglich keine „historische“ Bewertung Arndts anstreben. Denn wir glauben, dass nicht die Frage im Vordergrund stehen sollte, wie Arndt vor 200 Jahren betrachtet wurde, sondern wie wir Arndt heute moralisch bewerten. Da stehen die wissenschaftlichen Erkenntnissse natürlich im Vordergrund!

Während andere Fehler aus unserer E-Mail korrigiert wurden, blieb dieser Fehler bestehen.

Nun kann man glauben, dass dies lediglich ein Fehler ist, der „ausversehen“ nicht berichtigt wurde, oder man glaubt es eben nicht. Angesichts der vielen Fehler – die trotz unserer Hinweise – auch am nächsten Tag nicht korrigiert werden, glauben wir an ein solches „Versehen“ nicht mehr!

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.