Für die Ostsee-Zeitung gibt es kein Arndt-Problem

27_06_09_OZ_prof bach zu arndt

  • Es ist erstaulich, dass die Ostsee-Zeitung ausschließlich Arndt-Befürworter zu Wort kommen lässt.
  • Während man mit dem Arndt-Gegner Herrn Prof. Buchholz vor der Artikelveröffentlichung über ihn nicht einmal angeruft, wird mit einem Arndt-Befürworter ein ausführliches Interview geführt.
  • Auch nach mehreren Wochen durften wir – die Arndt auf Grund von wissenschaftlichen Erkenntnissen in Frage stellen – nicht unsere Argumente darstellen. Die Ostsee-Zeitung diskutiert lieber „über uns“, statt „mit uns“!
  • Auch unsere mehrfachen Bitten nach einem „runden Tisch“ mit Bewürfwortern und Gegnern lehnt man weiter ab.
  • Das Interview und die darin getroffenen Behauptungen, besonders zum Antisemitismus, sind so nicht haltbar. Wir haben hier eine ausführliche Widerlegung veröffentlicht.

*Update*

  • Inzwischen hat Prof. Bach seine Behauptung zurückgezogen und sagte auf der Podiumsdiskussion im Juli, dass er „kein Experte“ für Antisemitismus sei. Nachhören könnt ihr diese Debatte hier. Mehr Details zu Arndts Antisemitismus findet ihr hier.
Share

Eine Antwort auf “Für die Ostsee-Zeitung gibt es kein Arndt-Problem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.